Sparen Sie Geld und vermeiden Sie unnötige Reparaturen mit einer gründlichen Fahrzeugdiagnose

Fahrzeuge, die seit dem Jahre 2001 (Benziner) bzw. 2004 (Diesel) gebaut werden, sind mit einer sogenannten OBD-II-Schnittstelle ausgestattet. Die Abkürzung OBD steht für die On-Board-Diagnose, ein Fahrzeugdiagnosesystem, das während des Betriebs von Kfz alle Systeme überwacht, die den Abgasausstoß beeinflussen. Die im Rahmen dieser Analyse festgestellten Fehler werden am Ende im Fehlerspeicher abgelegt.

Fahrzeug Diagnose

Entgegen der üblichen Meinung, liefern OBD-2 Fehlercodes oder auch Diagnostic Trouble Code (DTC) keine ausreichende Fehlerdiagnose. Sie sind lediglich Hinweise, die als Startpunkt für weitere Tests dienen.

Um Ihr Fahrzeug gleich beim ersten Anlauf zu reparieren und den Kauf von unnötigen Ersatzteilen zu vermeiden, sollten Sie das Fahrzeug einer gründlichen Inspektion unterziehen.

Ihr Fahrzeug läuft nach Reparatur immer noch nicht

Vielleicht haben auch Sie diese Erfahrung gemacht? Das Auslesen des Fehlerspeichers zeigt einen defekten Luftmassenmesser an. Aber obwohl Sie das entsprechende Teil ersetzt haben, bleibt der Fehlercode bestehen.

Als erste Reaktion denkt man, dass das neue Ersatzteil defekt ist oder dass das Lesegerät ausgefallen ist. Aber das ist selten der Fall. Fast immer liegt der Fehler in dem verwendeten Diagnoseverfahren. Oder genauer gesagt, an dem fehlenden Diagnoseverfahren.

Fahrzeugdiagnose: mehr als nur das Ziehen von Codes

Die OBD-Fehlercodes stellen keine ausreichende Diagnose dar. Das ist eine Tatsache, die von den meisten Menschen (einschließlich einiger Profis) nicht verstanden wird. Sie sind vielmehr nur ein Hinweis, in welchem System des Fahrzeugs der Fehler liegt.

Sie haben beispielsweise für Ihren Mercedes den Fehlercode p0101 oder p0102 ausgelsen. Auf den entsprechenden Webseiten stellen Sie fest, dass dieser herstellerspezifische Fehlercode für einen defekten Luftmassenmesser steht:

https://www.obd-2.de/obd-2-fehlercodes.html?chronoform=troublecodes_new_2&event=submit

Dies ist lediglich ein Hinweis darauf, das das Motorsteuergerät ein Problem innerhalb dieses Systems entdeckt hat. Der wahre Grund kann viele Ursachen haben, angefangen von einem undichten Schlauch bis zu einem Problem innerhalb der Elektrik. Sich in diesem Fall nur auf die Fehlercodes zu verlassen bedeutet mehrere Reparaturen und somit Zeit und Geld zu riskieren.

Bevor ein Ersatzteil ausgetauscht wird, muss eine gründliche Inspektion des betroffenen Systems (hier der Luftversorgung des Motors) durchgeführt werden.

Wie erfolgt eine gründliche Diagnose?Fahrzeug Diagnose

Ein Fachmann würde entweder der Anleitung im Diagnosediagramm folgen oder ein eigenes Testverfahren entwickeln.

Fast alle Fahrzeughersteller stellen diese Problemlösungen für jeden Fehlercode zur Verfügung.

Ihre Werkstatt kann über den folgenden Link an diese Diagramme gelangen: https://www.alldataeurope.com/de/startseite

Die Online-Datenbank von Alldataeurope verfügt mittlerweile über 35 Mio. OE-Dokumente zur Eigenrecherche. Sie liefert Original-Informationen in den Bereichen Wartung und Reparatur, Elektrik und geführte Fehlersuche direkt vom Fahrzeughersteller. Die zweiwöchige Testphase ist kostenlos.

Die Nachteile: Diese sind nur für Fahrzeuge ab dem Baujahr 2000 vorhanden und es sind nicht alle Marken online.

Aber auch einige Fahrzeughersteller stellen diese Informationen ihren Kunden zur Verfügung.

VW beispielsweise bietet mit erWin eine vorbildliche Datenbank die u.a. Zugriff auf Reparaturleitfäden mit genauen Anweisungen zur Lokalisierung und Behebung von Defekten sowie Stromlaufpläne zur Verfügung sowie Selbststudienprogramme und Schulungsprogramme bietet.

https://erwin.volkswagen.de/erwin/showInfoTour.do

Eine vergleichbare Seite von Mercedes finden Sie hier:

https://service-parts.mercedes-benz.com/dcagportal/DCAGPortal/portalMarket.action?market=Europe

Eine weitere Möglichkeit wäre es, ein Werkstatthandbuch bzw. eine Reparaturanleitung zu kaufen. Bei eBay, Amazon oder hier werden Sie sicher fündig:

https://www.originalanleitungen.de/automobilia/bmw

Leider ist das Durcharbeiten von Reparaturleitfäden sehr zeitintensiv. Außerdem wurden sie für neue Fahrzeuge entworfen und berücksichtigen häufig keine Fehler, die sich erst nach vielen Jahren bemerkbar machen können.

Eigene Testverfahren

Erfahrene Profis haben daher oft ihre eigenen Testverfahren entwickelt. Diese Strategie der Fehlersuche kann sehr effektiv sein, setzt aber ein gründliches technisches Wissen und langjährige Erfahrung voraus.

Wie würde dieses Verfahren beispielsweise bei einem Luftmassenmesser aussehen? Anstatt sofort den Luftmassenmesser zu ersetzen, würde ein Profi einen sequentiellen Systemtest anwenden. Bei diesem Test würde der Profi zunächst auf Geräusche im Motor achten und eine visuelle Inspektion durchführen. Wenn nichts gefunden wird, wird der Luftmassenmesser und die elektronische Schaltung getestet. Dies erfolgt meistens entweder mit einem sehr guten Scanner und/oder Multimeter. Fazit: Fehlercodes sind keine Fehlerdiagnose. Eine gründliche Systeminspektion ist zwar zeitintensiver, aber hilft Ihnen aber langfristig Frust zu vermeiden und Geld zu sparen.

Hier ist noch einmal die Zusammenfassung hilfreicher Links sowie eine direkter Draht zu erfahrenen KFZ-Mechanikern:

https://www.justanswer.de

https://www.obd-2.de/obd-2-fehlercodes.html
https://www.originalanleitungen.de/automobilia
https://erwin.volkswagen.de/erwin/showInfoTour.do
https://service-parts.mercedes-benz.com/dcagportal/DCAGPortal/portalMarket.action?market=Europe
https://www.alldataeurope.com/de/startseite https://www.bussgeldkatalog.org/fehlerspeicher-auslesen/