Ob Sie es glauben oder nicht, jedes Fahrzeug ist einzigartig. Zumindest ist jedem Fahrzeug eine einzigartige unverwechselbare Nummer zugeordnet, diese Nummer gibt es nur einmal und ist ähnlich Ihrer Kontonummer Ihrem Konto, unverwechselbar Ihrem Kraftfahrzeug zugeordnet.

Stellen Sie sich vor, Sie machen eine Überweisung und ein anderes Konto wird anstatt des Ihren belastet, klingt gut, aber nur solange bis einem das Gleiche durch Gegenteiliges wiederfährt. Eine zweifelsfreie Identifikation ist also mehr als sinnvoll.

Anhand dieser Nummer ist es nun möglich, das Fahrzeug zweifelsfrei zu identifizieren. Außerdem kann der Halter ermittelt werden, sofern er das Fahrzeug im Kraftfahrzeugamt auf seinen Namen umgeschrieben hat.

Diese sogenannte Fahrzeugidentifikationsnummer, kurz FIN oder VIN für Vehicle Identification Number, wird in der EU nach der ISO-Norm 3779 gebildet und unterliegt damit strengen Regelungen, die es praktisch unmöglich machen einer Verwechselung zu unterliegen. Unsere Amerikanischen Nachbarn verfügen über ein etwas strengeres System, das aber durchaus mit dem System der ISO 3779 konform ist. Um Verwechslungen mit den Zahlen 0 und 1 auszuschließen sind die Buchstaben I, O und Q nicht zugelassen. Manch anderes System könnte sich daran ein Beispiel nehmen.

Hilft die FN bei der Suche nach dem passenden Ersatzteil?

In einigen Fällen reicht die Suche nach dem Model oder nach den Schlüsselnummern nicht aus. Die FIN kann bei der Suche nach dem passenden Ersatzteile sehr hilfreich sein, denn manchmal hat der Hersteller bei der gleichen Baureihe unterschiedliche Ersatzteile verwendet.
Beispielsweise bei dieser Lambdasonde:
https://www.autosensorberlin.com/lambdasonde-opel-astra-g-vectra-b-zafira-ers-855345-25177596-09118698-0258005055.html

 Bitte beachten Sie daher auch immer die Hinweise in der rechten Spalte.

FIN – sicher und einmalig

Doch wo befindet sich nun diese FIN, kann man die sehen?

Zum einen ist die FIN in das Chassis des Fahrzeugs eingearbeitet, weshalb man die FIN früher auch Fahrgestellnummer nannte. Die FIN befindet sich außerdem noch in Ihrem Fahrzeugschein. Die Einarbeitung der Nummer in die Karosserie des Kraftfahrzeugs dient der zweifelsfreien Identifikation und soll es mitunter Verbrechern erschweren die Autos verschleiert über den Schwarzmarkt weiter zu vertreiben. Hier schlagen eingefleischte Krimiherzen höher.

Fahrgestellnummer

Quelle: m-power.com

Aus diesem Grund werden die Nummern durch spezielle Verfahren und mit großem Aufwand in die Fahrzeuggestelle eingearbeitet. Ganz abgesehen davon ist die FIN mit einer Reihe Informationen um Ihr Auto verknüpft, die Ihr Fahrzeug als einmalig identifizieren. So können sie über die Fahrzeugidentnummer, grob geschildert, etwa die Marke auslesen, als auch das Jahr in dem das Model erschien, sowie den Ort der Erzeugung und eine zugeordnete Seriennummer.

Eindeutige Identifikation ist Pflicht

Jeder Fahrzeughersteller in Deutschland ist dazu verpflichtet, jedes Fahrzeug mit einer eindeutigen FIN zu versehen.
Diese wird ebenfalls im Zentralen Fahrzeugregister gespeichert. Doch was genau enthält die FIN für geheimnisvolle Informationen. Der FIN stehen immer 17 Stellen zu Verfügung, um Informationen auf eine festgelegte Art und Weise zu speichern.

  • Die Stellen 1 bis 3 enthalten den Welt-Hersteller-Code (WMI). 
  • Die Stellen 4 bis 9 klassifizierendie Baureihe . Dabei werden unbenutzte Zeichen mit Zahlen oder Buchstaben, nach Wahl des Herstellers befüllt. Beispielsweise werden bei Audi und VW nicht benutzte Stellen mit ZZZ gekennzeichnet. 
  • Die 10te Stelle entspricht dem Modelljahrescode nach ISO 3779-1983, aber Vorsicht, denn der Modelljahrescode muss nicht mit dem Herstellungsjahr übereinstimmen. Stelle Nummer 11 steht für das Werk, in dem das Model hergestellt wurde. 
  • Die Stellen 12 bis 14 entsprechen einer fortlaufenden Nummerierung, solange sie nicht dem zweiten Teil des Welt-Hersteller-Codes entsprechen. Dies trifft aber nur für alle WMIs zu, deren 3te Stelle mit 9 endet. 
  • Ansonsten stehen die restlichen Stellen bis 17 für eine fortlaufende Nummerierung. Ihr Gehirn raucht, kein Wunder, aber auch kein Problem, denn im Internet gibt es einige nützliche Tools, die die FIN bzw. VIN dekodieren, und Ihnen die Informationen menschenverständlich ausgeben.
Fahrzeugschein Audi
Quelle: Fahrzeuggutachten.org

Dekodierung – einfach Online

Wie bereits erwähnt gibt es in den Weiten des Internet eine ganze Reihe von kostenlosen VIN bzw. FIN-Decodern. Die Funktionsweise ist relativ einfach und die Websites sind meist benutzerfreundlich. Sie brauchen nur Ihre FIN, diese können Sie wie oben beschrieben aus Ihren Fahrzeugpapieren entnehmen, beachten Sie dazu die Legende auf der Rückseite Ihres Fahrzeugbriefs. Einige Web-Links für FIN-Decoder finden sie nachfolgend.

http://www.auto-vin-decoder.com
http://www.vindecoderz.com/
http://www.vindecoder.net/
http://www.mobilverzeichnis.de/vin-decoderfahrgestellnummer-entschluesseln
Hier befindet sich eine Liste mit Decodern am Ende der Website.